Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Angebot
für Sie und Ihre Gäste

 

Film-History
am Schauplatz oder bei Ihnen

 

Film-History & Dinner
am Schauplatz oder bei Ihnen


Führungen
mit oder ohne Schifffahrt


Buchungen

+41 79 376 88 50
E-Mail schreiben

 

 

 

Rolls-Royce
Black Badge Cullinan

 
Symbol from the Speed Boat BLUEBIRD K3 

 

Leserreporter
Etwas fotografiert oder gefilmt von Sir Malcolm Campbell?
Waren Sie in einem Museum oder an einem Anlass, dann schicken Sie uns Ihr “Erlebtes“.
Die Leser danken Ihnen.

 

DOK-Film
Der DOK-Film ist in drei Versionen verfügbar:
80 Min. für öffentliche Veranstaltungen
50 Min. für Firmen, Schulen, Senioren, etc.
20 Min. für Events, GV, Vereine, etc.
Angebote

 

 

Schaulustige 1937 / 1938

Schlagzeilen 1937 / 1938

Lenzburger Zeigung

«Diese Fahrten würde für die gesamte Talschaft eine Sensation sein und bestimmt für das Gastwirtschaftsgewerbe einen Auftrieb bedeuten.»

Neue Zürcher Zeitung

«Es handelt sich um ein in den Annalen der schweizerischen Sportgeschichte einzig dastehendes Ereignis.»

Luzerner Tagblatt

«Sir Malcolm Campbell macht unsere Schweizerseen weltberühmt.»

Die Schweiz anno dazumal

Wir brauchen Sie ...

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wenn Sie die Geschichte über den Hallwilersee, das Seetal, die Kantone Aargau und Luzern und der Schweiz bei der Verbreitung unterstützen möchten, freuen wir uns über jeden Beitrag.
Wie zu Beispiel für Vorführungen, Messen, Führungen, Publikationen, Schulvorführungen, Projektwochen, usw.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Freiwillige gesucht

Sind Sie an den Taten von Sir Malcolm Campbell interessiert und möchten persönlich etwas dazu beitragen.
Wie zu Beispiel für Vorführungen, Führungen, Messen, PR, Marketing, Background, usw.
Auf Ihr Schreiben oder Ihr Anruf freuen wir uns.

     World Rekord                                             World Rekord

Lago Maggiore   -   Lac de Genève   -   Hallwilersee

     Locarno                               Genève                             Seengen     
Timekepper                         Timekepper                        Timekepper

                LONGINES              VACHERON CONSTANTIN       VACHERON CONSTANTIN
208,41 km/h                         205.00 km/h                        210,67 km/h

BLUEBIRD K3

Sir Malcolm Campbell's Unlimited Hydroplane 1937 / 1938

Today in History

Daytona Beach / Florida, USA
7. März 1935
Der Speed - Hero erreicht die Marke 445,32 km/h.
Es ist Campbells achter Weltrekord zu Lande. Der letzte Rekord an einem Strand!

Schloss Hallwyl / Seengen, Schweiz
9. März 1994
Das Schloss Hallwyl wird dem Kanton Aargau geschenkt.
Sir Malcolm gab das erste Interview zu seinen Rennplänen auf dem Hallwilersee in diesen Gemäuern. Der Eintritt für das Schloss Hallwyl kostete ihn 20 Rappen.

Golf Club Patriziale Ascona / Svizzera
März 1928
Der Golf Club wird offiziell im März 1928 gegründet.
Mitte August 1937 trifft Sir Malcolm Campbell im Tourismusort Locarno für seine neuen Rekordfahrten ein. Der Nachbarort Ascona möchte vom Weltchampion auch etwas abbekommen. Um die Wogen zwischen den beiden Orten zu glätten ging Malcolm in Ascona Golf spielen.

Chislehurst, Kent / England
11. März 1885
Malcolm Campbell wird in Chislehurst zwanzig Kilometer südlich von London geboren.

Exhibits from Malcolm Campbell

 Longines Museum, Saint-Imier, CH

Das Longines Museum zeigt Zeitmessungen des weltweiten Geschwindigkeitsrekords von den Campbells (Vater Malcolm Campbell und Sohn Donald Campbell).

Mit Longines Messtechnik wurde Sir Malcolm Campbells Weltrekord mit seiner BLUEBIRD K3 am 1. und 2. September 1937 auf dem Lago Maggiore bei Locarno ermittelt.
Mit Longines Messtechnik wurde am 17. Juli 1964 Donald Campbells Weltrekord mit seinem Rennwagen auf dem Lake Eyre in Australien gemessen.

Webseite: Longines Museum

 

Mittelmeer / Mediterranean Sea

Am 9. Mai 1938 geht Sir Malcolms 32 Meter Yacht BLUEBIRD (heute: BLUEBIRD OF 1938) vom Stapel. Campbell konnte die Yacht nur wenige Male nutzen.
Zu Beginn des 2. Weltkriegs wurde die Superyacht in den Kriegsdienst eingezogen. Die BLUEBIRD beteiligte sich an der Operation Dynamo, der Evakuierung von 338'000 britischen und französischen Soldaten von den Stränden von DUNKIRK im Jahr 1940. Heute ist der Eigner mit der Yacht mehrheitlich im Mittelmeer unterwegs.

Webseite: Position der BLUEBIRD OF 1938

 

Brooklands Museum, Surrey, GB

Auf dem Museums-Gelände von Brooklands sind etliche Spuren von Sir Malcolm Campbell erhalten geblieben. Der Campbell Schuppen aus dem Jahre 1926, den man heute besuchen kann. Der Schuppen wurde von Ihm bis 1935 als Büro, Werkstatt und Ausstellungsraum genutzt. Sir Malcolm präsentierte seine BLUEBIRDS ausschliessenlich der Öffentlichkeit in Brooklands. Vom Campbell Circuit 1937 verblieben einige Streckenabnitte. Das Brooklands Museum beherbergt etliche Exponate von Sir Malcolm.

Webseite: www.brooklandsmuseum.com

 

Angebote für Firmen, Institue, Vereine, Privat, usw.

Ob an Seminaren, Ausflügen, Monatstreffen, GV, Weiterbildungen, öffentlichen Anlässen, Festen, Seniorennachmittagen, usw. mit dem Schiff oder rund um den Hallwilersee, im Schloss oder in Ihrem Stammlokal. Wir finden immer das passende Rahmenprogramm.
Gut kombinierbar kulinarisch mit einem English Breakfast, Fish and Chips, Tea Time, einem BLUEBIRD-Cocktail oder einem Honour-Dinner von Sir Malcolm Campbell's Weltrekorden.
Gerne stellen wir für Sie das passende Programm am Hallwilersee oder bei Ihnen zu Hause zusammen.

Auf den Spuren Sir Malcolm Campbells am Hallwilersee

Renngeschichte am Rennplatz erleben

Seehotel Delphin, Meisterschwanden

Die Delphinregion war ein Zentrum des Geschehens. Hier wissen wir punktgenau, wo die Zeitmessstation stand. Die Delphinregion war Zuschauerzone bei der einmaligen Show. Der Delphinwirt liess extra dafür den Campbellsteg erbauen.
Am 17. September 1938 säuberte der Delphinwirt den See von Unrat für die Rekordfahrt von Sir Malcolm Campbell.

Webseite: www.hotel-delphin.ch

Angebot: Essen - DOK-Film - Führung - Schifffahrt

weitere Angebote

Medien

Like Mag - Social News

von Fabian Egger

Der Geschwindigkeitsweltrekord auf dem Hallwilersee

Im Jahr 1938 ist auf dem Hallwilersee der Speed-Hype ausgebrochen - undenkbare Rekorde wurden realisiert!

Malcolm Campbell war der Star der damaligen Stunt-Welt und jagte einen nach dem anderen Rekord. So kam er in die Schweiz und suchte sich den  … Weiter Lesen

Referenzen

SCHIFFS AGENTUR - Schifflände Birrwil

von Heinz Amstad

Reisebericht: Goodbye MS Fortuna und The Thrill of Speed auf dem Hallwilersee

Im Seminarraum des Hotels Schifflände in Birrwil zeigt uns im zweiten Teil des Events Heinz Bertschi seinen Film "The Thrill of Speed". Bertschi hat einen DOK-Film über den Motorboot-Weltrekord von Sir Malcolm Campbell zusammen gestellt, den dieser am 17. September 1938 mit seinem selbst konstruierten Rennboot auf dem Weiter Lesen

Quotes from Malcolm Campbell

 

Sir Malcolm Campbell stellt neunmal den Land Weltrekord und viermal den Wasser Weltrekord für Grossbritannien auf. Weltrekord!!!
Land Weltrekorde:     Pendine Sands, Wales / Daytona Beach, USA / Bonneville Salt Flats, USA
Wasser Weltrekorde: Lago Maggiore, Schweiz / Hallwilersee, Schweiz / Coniston Water, England

Beteiligte am World Rekord

Vacheron Constantin
Der Genfer Albert Schmidt, Präsident der Fédération Suisse Motonautique und Nummer 2 der Welt für Zeitmessung war Campbells Manager und sein persönlicher Zeitnehmer für seine Weltrekordversuche, 1937 Loch Lomond und Lago Maggiore, 1938 Lac Léman, und Hallwilersee. Er verwendete die neusten Messinstrumente von Vacheron & Constantin Genf, welche die Zeit auf elektro-magnetischer Basis erfassten und auch ausdruckten.
Webseite: www.vacheron-constantin.com

Luzern Tourismus
Luzern Tourismus unterstützte damals den Verein mit einem Beitrag von 300.- Franken.
Sie waren die grössten Geldgeber gewesen für das einmalige Spektakel auf dem Hallwilersee.  Für die heutige Unterstützung möchten wir uns bedanken.
Webseite: www.luzern.com

Swisscom
Am 6. September bekamen die Organisatoren der Rennfahrten dieses Schreiben von der damaligen PTT.
«Da die Telefonleitung, welche Sie von der Seerose bis zum Brestenberg erstellen, unter das eidgenössische Monopol fällt, müssen wir eine Konzessionsgebühr von zehn Franken erhebe.»

Ein Anruf im Dorf kostete damals 20 Rappen. Ins Nachbardorf 40 Rappen. Ein Anruf nach Aarau, Zürich, Luzern, Bern, Genf usw. einen Franken.
Webseite: www.swisscom.ch

weitere Beteiligte unter DOK-Film

Hosted by WEBLAND.CH